Rugby-„Brandiser Dachse“ auf nationalen Parkett 1


Die ersten schweren Hürden sind für die „Brandiser Dachse“ aus der Oberschule Brandis genommen. Nach dem die U12- Mannschaft in den nationalen Turnieren mit beachtlichen vorderen Plätzen eine zufrieden stellende Leistung zeigten, wollte die U16-Mannschaft nachlegen.
In den letzten Jahren verstärkten einzelne Spieler aus Brandis Mannschaften aus München, wenn sie nach Italien und Frankreich zu internationalen Turnieren reisten. Diesmal fuhren sie zum ersten Mal mit ihren Freunden aus Grimma alleine in die Höhle des Löwen- nach Frankreich. In Frankreich ist Rugby Nationalsport und Kinder ab dem 5 Jahr tummeln sich mit dem eiförmigen Ball in jedem Dorf. Nicht für umsonst ist Frankreich international unter den besten 5 Mannschaften der Welt.
Die Reise nach Grenoble, 1968 einmal Ort der Olympischen Winterspiele, war aus sportlicher und kultureller Sicht ein voller Erfolg. Gleich nach einer 12-stündigen Fahrt und der Ankunft in Grenoble wurde von den Trainern Danny Gallert und Lucas Oehlmann ein gemeinsames Training mit der U16 der Franzosen angeordnet.
Der nächste Tag war geprägt von gesellschaftlichen Zusammenkünften und der Kontaktpflege. Die ersten französischen Wörter wurden gelernt. Den Abend verbrachten die Spieler im Stadion, wo sie ein Spiel der Top 14 (vergleichbar mit der 1. Bundesliga im Fußball) sich ansahen.
Am Sonntag standen die „Brandiser Dachse“ dann selber auf dem Rugby-Platz und mussten ihr Bestes geben, um gegen die hochklassigen Mannschaften der Franzosen zu bestehen. Nach Anfangsschwierigkeiten mit der erprobten Spielweise der Franzosen kamen die Brandiser auch zu ihrem Spiel. Mehrfach setzten sich F. Bycskowski und die Brüder Michalek nicht nur in der Verteidigung sondern auch im Angriff gut in Szene. Mit 3 Niederlagen, 2 Unentschieden und 2 Siegen landeten Sie von 23 Mannschaften auf den 16 Platz. Die beiden Trainer waren sich einig: „Wenn man bedenkt, dass in Deutschland Rugby noch eine Randsportart darstellt, so ist das ein großer Erfolg.“

Aber nicht nur die Rugbymannschaft der Oberschule von Brandis machte ihre Sache gut. Auch der Schiedsrichter Clemens Steinicke pfifft Spiele der U 13 und der U16 zur Zufriedenheit der Franzosen an diesem Tag. Der Präsident vom Gastgeber sieht eine große Karriere von C. Steinicke, wenn er weiter seinen Weg als Unparteiischer geht.
Ausruhen auf den Lorbeeren geht aber nicht für die Brandiser U 16-Mannschaft. Die nächsten nationalen und internationalen Aufgaben stehen an. Bunzlau (Polen) in 14 Tagen für die Auswahlspieler, am 22.05.14 in Erfurt zu den Deutsche Meisterschaft), im Juli nach Klagenfurt (Österreich) und im September nach Poznan (Polen) sind die nächsten Höhepunkte der Schüler aus Brandis und Grimma. Zwischendurch hartes Training- um die schweren Aufgaben auch mit erhobenem Haupt bewältigen zu können.
Die Reise war nur mit der Förderung durch das Deutsch-französischen Jugendwerk möglich, Danke!

Jürgen Weber

10294434_504990329624263_2152647991504986150_n1

 

 

 


Kommentar erstellen

Ein Gedanke zu “Rugby-„Brandiser Dachse“ auf nationalen Parkett